Okinawa Karate Kaikan

Für jeden Karateka zu empfehlen ist der Besuch auf Okinawa. Die Geburtsstätte des Karate zu erleben ist etwas ganz besonderes.

Heute möchte ich euch eines der Karate Highlights der Insel vorstellen – Das vor einigen Jahren errichtete Karate Kaikan.

Es handelt sich hier um eine Trainings- & Museums-Stätte rund um Karate. Auf einem Hügel in der Stadt Naha erbaut, thront es über Naha und bietet einen tollen Ausblick auf die Stadt.

Neben dem riesigen Dojo mit insgesamt 4 Kampfflächen, befinden sich um die Haupthalle noch weitere Seminar-Räume, die sich fuer eine „fisftul of yen“ reservieren lassen. Auch der Seminar-Room lässt sich mieten und in einen Trainings-Raum umfunktionieren. Aber fangen wir doch oben links auf dem Plan an. Dort seht ihr das „Special Dojo“ was den Geburtsort des Karate symbolisieren soll.

Vor dem Dojo ist noch eine Freifläche, die notfalls (wenn es nicht gerade regnet 🙂 ebenfalls als Trainingsfläche genutzt werden kann.

Das Gebäude neben dem Dojo beinhaltet ein Restaurant, einen Karate-Shop und ein tolles Museum rund um Karate.

Der Shop hat die wichtigsten Karate-Utensilien und hilft auch mal, wenn man ein Handtuch vergessen hat. Natürlich sollte man auf Okinawa und speziell in Naha noch den Shureido-Shop besuchen, dazu aber in einem der nächsten Threads mehr zu dem Thema

Neben dem Shop ist der Eingang ins Museum, ein Muss für jeden Besucher. Der Eintritt kostet 310 Yen, was sich in jedem Fall sehr lohnt.

Neben der geschichtlichen Historie gibt es auch interaktive Trainings-Geräte sowie einen Test um mit dem Faustschlag eine (bis zu drei) Kerzen aus-zu-Zuki’en 🙂

In dem Museum bleiben keine Fragen offen – hier wird anschaulich erklärt, wie die Kampfkunst entstanden ist. Ich bin mir sicher, für jeden Karateka ist noch etwas neues dabei.

Das eigentliche Highlight des Museums ist aber ganz klar das kleine Kino. Dort läuft alle 20 Minuten die Entstehungsgeschichte des Karate. Toll gemacht und sehr aufschlußreich wird der Werdegang, die Gründer und deren Geschchte erzählt. Bis hin zu den wegbereitenden Katas wird toll dargestellt, was Karate bedeutet und es ausmacht.

Bei meinem letzten Besuch konnte ich den kompletten Film sichern, den ich aber leider nicht öffentlich auf diese Seite stellen kann.

Bei Interesse, schreibt mir einen Kommentar zu diesem Beitrag oder kontaktiert mich um auf die „Geheimen Schriften“ dieser Seite zuzugreifen. [LINK]

Abschließend möchte ich euch noch den offiziellen Link zum Karate Kaikan hinterlassen – virtuell aber auch in „real life“ ist der Besuch im Karate Kaikan etwas ganz besonderes

http://karatekaikan.jp/en/

P.S. Interesse bekommen um mit uns mal nach Japan und Okinawa zu reisen? Dann ist dieser Link auf meine Japanreise Seite genau das richtige für Dich:

http://www.nippon-ryoko.de/Nippon_Ryoko_-_Japan_Reisen/Willkommen.html

One thought on “Okinawa Karate Kaikan

  1. Ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Und dort zu trainieren kann bei der Gelegenheit auch nicht schaden. Auch wenn es „nur“ auf der Grünfläche vor dem Kaikan ist…

    Das Museum kann ich ebenfalls empfehlen. Tolle Ausstellung und interessanter Film.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.